18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Nachwuchs bei den Graugänsen

St. Peter-Ording Nachwuchs bei den Graugänsen

Der flauschige Nachwuchs der Graugänse fasziniert zurzeit Naturfreunde in Schleswig-Holstein. Rund 6300 Paare ziehen ihren Nachwuchs im nördlichsten Bundesland auf, weiß Jan Kieckbusch von der Staatlichen Vogelschutzwarte.

Voriger Artikel
"Kids Festival": Spannende Attraktionen in Hülle und Fülle
Nächster Artikel
Bewaffnete Männer überfallen Supermarkt in Eimsbüttel

Die Graugans (Anser anser) gilt als Stammmutter unserer Hausgänse und baut ihre Nester an Seen, Weihern und Teichen auf kleinen Inseln oder im Röhricht.

Quelle: Wolfgang Runge

St. Peter-Ording. Von diesen 6300 Paaren werde jedoch höchstens die Hälfte erfolgreich brüten“, sagte der Experte.

Die Graugans (Anser anser) baut ihre Nester an Seen, Weihern und Teichen auf kleinen Inseln oder im Röhricht, wie der Ornithologe erläutert. In Schleswig-Holstein brütetet sie bis in die 1970er Jahre vorwiegend im Bereich der Plöner Seenplatte. Heute hat die Graugans ihre Kinderstuben in fast allen Landesteilen. „Besonders starke Zuwächse sind an der Westküste zu verzeichnen“, sagte Kieckbusch.

Mittlerweile bleiben viele Graugänse das ganze Jahr über in Schleswig-Holstein. Auch zum Mausern fliegen sie seit Anfang der 1990er Jahre nicht mehr in die Niederlande oder nach Skandinavien, sondern sammeln sich zum Federwechsel in großen Gruppen im Juni und Juli im ganzen Land. Die Graugans gilt als Stammmutter unserer Hausgänse.

Voriger Artikel
Nächster Artikel