23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Rettungskreuzer in Laboe wird wieder "Berlin" heißen

Schifffahrt Neuer Rettungskreuzer in Laboe wird wieder "Berlin" heißen

Normalerweise gibt die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) den Namen von neuen Schiffen erst bei der Taufe bekannt. Bei dem für die Station im schleswig-holsteinischen Laboe geplanten Neubau, dessen Kiellegung in ein paar Wochen ist, machten die Seenotretter am Freitag eine Ausnahme.

Voriger Artikel
Neues UKSH-Institut für Notfallmedizin
Nächster Artikel
Feuerwehr sucht vermeintlich Ertrunkenen in Hafencity

Der neue Rettungskreuzer der DGzRS soll «Berlin» heißen.

Quelle: Ingo Wagner/Archiv

Laboe/Berlin. Der Kreuzer werde "Berlin" heißen und das gleichnamige, in die Jahre gekommene Schiff zum Jahreswechsel 2016/17 auf der Kieler Förde ablösen.

Die vorzeitige Namensbekanntgabe hat einen Grund: "Wir planen für das kommende Jahr eine Spendenaktion in der Region Berlin, für die wir uns möglichst breite Unterstützung der Bevölkerung wünschen", sagte der Vormann der jetzigen "Berlin", Michael Müller - und zwar beim Besuch seines Namensvetters und Regierenden Bürgermeisters von Berlin Michael Müller am Rande der Ministerpräsidentenkonferenz in der DGzRS-Zentrale in Bremen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3