6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Abschuss von Wölfen denkbar

Niedersachsen Abschuss von Wölfen denkbar

Zutraulich statt ängstlich: Überall im Norden häufen sich die Meldungen, dass Wölfe durchaus ihre Scheu vor Menschen verloren haben. Das Land Niedersachsen schließt daher unter bestimmten Umständen den Abschuss vereinzelter Tiere nicht mehr aus. „Langfristig sei eine Regulierung möglich“, teilte das Umweltministerium in Hannover mit. Angesichts der strengen Schutzvorschriften für Wölfe sei dies aber nur die „allerletzte Maßnahme“, hieß es.

Voriger Artikel
Hier bleibt der Wolf draußen
Nächster Artikel
Tonnenweise illegale Böller gehortet und verkauft

Das Land Niedersachsen schließt daher unter bestimmten Umständen den Abschuss vereinzelter Tiere nicht mehr aus.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jens Kiffmeier
Wirtschaftsredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Schleswig-Holstein
Foto: Ingeborg ganz entspannt: Solange Zwei- und Vierbeiner ausreichend Abstand zur Schaf- und Ziegenherde halten, bleibt die Pyrenäenberghündin ruhig liegen. Tagsüber sammeln Herdenschutzhunde Kraft für die Nacht – die Hauptarbeitszeit.

Der Wolf kehrt nach Schleswig-Holstein zurück. Für Naturschützer ist das ein Erfolg, für Nutztierhalter eine Bedrohung. Heike Griem hält 2500 Schafe – mitten im ersten offiziellen Wolfsgebiet des Landes. Angst vor dem Wolf hat die Schäferin nicht. Sie hat ja Ingeborg, Knut und die anderen Herdenschutzhunde.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr