16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Ermittlungen nach tödlichem Brand in Einfamilienhaus

Brände Ermittlungen nach tödlichem Brand in Einfamilienhaus

Die bei einem Brand in Oster-Ohrstedt (Kreis Nordfriesland) gefundene Leiche wird nun rechtsmedizinisch in Kiel untersucht. Noch sei unklar, ob es sich um den 75-jährigen Bewohner des Hauses handle, sagte eine Polizeisprecherin am Montagvormittag.

Voriger Artikel
Sängerin Annett Louisan erpresst: Prozess am Freitag
Nächster Artikel
Zahl der Geburten in Hamburg steigt 2015 erneut deutlich

Das Feuer brach bereits am Sonntagmittag in dem Gebäude aus.

Quelle: Uwe Paesler (Symbolbild)

Oster-Ohrstedt. Feuerwehrleute hatten das Todesopfer bei Löscharbeiten im Erdgeschoss des Gebäudes entdeckt.

Das Feuer war am Sonntag im Erdgeschoss des Einfamilienhauses ausgebrochen und griff anschließend auf das Obergeschoss über. Nachbarn konnten einen 54-jährigen Mieter des Hauses über eine Leiter retten. Er und ein Feuerwehrmann kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Das Haus ist laut Polizei nicht mehr bewohnbar. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten auf rund 150 000 Euro. Brandermittler sollten noch in dieser Woche mit der Untersuchung der Brandursache beginnen. Wegen eines Lecks an einer Gasleitung waren nach den Löscharbeiten auch zwei Nachbarhäuser evakuiert worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3