12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
A7 nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Zwei Verletzte A7 nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Zwei verunglückte Sattelzüge sind auf der Autobahn 7 bei Seevetal ineinandergerast und haben den Verkehr am Dienstagmorgen lahmgelegt. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Sattelzugs sei auf Höhe der Raststätte Harburger Berge auf den zweiten Lastwagen aufgefahren, teilte die Polizei am Dienstag in Hamburg mit.

Voriger Artikel
Vier Autos in Hamburg abgebrannt
Nächster Artikel
"Zeit"-Verlag feiert 70 Jahre

Zwei verunglückte Sattelzüge haben den Verkehr auf der Autobahn 7 bei Seevetal am Dienstagmorgen lahmgelegt.

Quelle: dpa

Seevetal. Der Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen von der Feuerwehr aus dem Wrack geborgen und in ein Krankenhaus gebracht.

Zunächst war der 55 Jahre alte Fahrer eines Lastwagens am frühen Morgen auf Höhe der Raststätte Harburger Berge auf einen Sattelzug am Ende einer Fahrzeugkolonne aufgefahren, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der 55-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und anschließend von der Feuerwehr befreit. Wie der Fahrer des gerammten Lasters kam er mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Die Autobahn blieb in Richtung Norden am Morgen für fast sechs Stunden voll gesperrt, auch weil Diesel ausgelaufen war. Es bildeten sich erhebliche Staus im Berufsverkehr, dabei kam es dann kurz nach Aufhebung der Sperrung zu dem zweiten Auffahrunfall zwischen den Anschlussstellen Ramelsloh und Fleestedt. Die Fahrerin des dort gerammten Sattelzuges kam mit dem Schrecken davon. Der Verkehr in Richtung Elbtunnel wurde anschließend über die A1 und die A39 umgeleitet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3