6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Frachter droht zu explodieren

"Purple Beach" vor Helgoland Frachter droht zu explodieren

Auf dem in der Nordsee in Not geratenen Frachter „Purple Beach“ besteht möglicherweise Explosionsgefahr. Das teilte das Havariekommando in Cuxhaven am Dienstag mit. Die gemeinsame Einrichtung des Bundes und der Küstenländer übernimmt die Einsatzleitung bei schweren Unglücken auf See. In einem Laderaum des Frachters „Purple Beach“ ist es in der Nacht zu Dienstag auf der Nordsee zu einem Brand gekommen.

Voriger Artikel
Feuer zerstört Lagerhaus in Lauenburg
Nächster Artikel
Britischer Popsänger Olly Murs startet Deutschlandtour in Hamburg

Die "Purple Beach" ist vor Helgoland havariert.

Quelle: Frank Behling
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Frachter "Purple Beach"
Foto: Durch den westlich von Helgoland in Brand geratenen Frachter „Purple Beach“ hat sich über Bremerhaven und Cuxhaven eine Düngemittel-Wolke gebildet.

Der Kampf um die „Purple Beach“ bei Helgoland geht weiter: Das Havariekommando musste das Fluten des Laderaums mit 5000 Tonnen Düngern nach nur wenigen Stunden unterbrechen, weil wegen des schlechten Wetters einer der drei Schläuche zum Havaristen gebrochen war.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr