14 ° / 10 ° Regen

Navigation:
Radfahrer starten zu Inklusions-Tour von Flensburg nach Rom

Behindertensport Radfahrer starten zu Inklusions-Tour von Flensburg nach Rom

In Flensburg ist am Samstag ein Radfahrerduo zu einer Tour nach Rom aufgebrochen, um für Inklusion zu werben. Karl Grandt und Sven Marx, die beide nach einem Unfall beziehungsweise einer schweren Erkrankung gehandicapt sind, werden auf ihrer Fahrt teilweise von Hobbyradlern, aber auch Prominenten begleitet.

Voriger Artikel
Seenotretter bei Fehmarn retten Besatzung gestrandeter Jacht
Nächster Artikel
Land wappnet sich für den Sturm

Begleitet von vielen Unterstützern radeln Karl Grandt (r) und Sven Marx nach Rom.

Quelle: B. Nolte

Flensburg. Ziel der etwa 2700 Kilometer langen Tour ist Rom. Dort ist geplant, eine sogenannte Inklusionsfackel von Papst Franziskus segnen zu lassen. Mit dem Projekt des Vereins Health Media aus Flensburg soll für die Inklusion, also die Zugehörigkeit aller Menschen zu allen Lebensbereichen, geworben werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3