16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Rostock: Kinopremiere von Doppel-"Polizeiruf 110"

Medien Rostock: Kinopremiere von Doppel-"Polizeiruf 110"

Der neue "Polizeiruf 110" wagt einen Blick in die deutsch-deutsche Vergangenheit. Unter dem Titel "Wendemanöver" suchen gleich vier Ermittler aus Rostock und Magdeburg nach diversen Schurken.

Voriger Artikel
Sturm richtet Schäden in Schleswig-Holstein an
Nächster Artikel
Unwetter verursacht Unfälle und Vollsperrung der A210

Der neue Polizeiruf «Wendemanöver» startet am Mittwoch in Rostock. Foto: Jens Büttner/Archiv

Rostock. In Rostock wird am Mittwoch (20.00 Uhr) der erste "Polizeiruf 110" uraufgeführt, bei dem zwei Teams länder- und senderübergreifend zusammenarbeiten. In dem Zweiteiler "Wendemanöver" ermitteln die Rostocker NDR-Kommissare Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Alexander Bukow (Charly Hübner) gemeinsam mit dem MDR-Duo Doreen Brasch (Claudia Michelsen) und Jochen Drexler (Sylvester Groth) aus Magdeburg. Regie führte Eoin Moore. Das Buch schrieb er gemeinsam mit Anika Wangard nach einer Vorlage von Thomas Kirchner.

Zur Kinopremiere werden unter anderem die Schauspieler, NDR-Intendant Lutz Marmor und weitere Programmverantwortliche erwartet. Sendetermine in der ARD sind der 27. September und der 4. Oktober jeweils um 20.15 Uhr. Die Ausstrahlung des zweiten Teils ist in die ARD-Themenwoche "Heimat" eingebunden.

"Wendemanöver" ist mehr als eine ausgeklügelte Räuber-und-Gendarm-Geschichte. Vor den Ermittlern liegt die Aufklärung eines komplexen Falls, dessen Anfänge bis in die Zeit der politischen und wirtschaftlichen Umbrüche Anfang der 90er-Jahre in Ostdeutschland zurückreichen. Es geht um die kriminellen Machenschaften jener Bonzen, die damals skrupellos und gierig waren - und es bis heute sind. Das erste "Polizeiruf 110"-Crossover beeindruckt mit griffigen Dialogen, einem schnellen Erzähltempo und einer dichten Story, an deren Ende vier Tote und mehrere Täter stehen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3