4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Sana Klinik Oldenburg muss Regelversorgung sicherstellen

Krankenhäuser Sana Klinik Oldenburg muss Regelversorgung sicherstellen

Das Gesundheitsministerium hat die Sana Kliniken Ostholstein aufgefordert, die sogenannte Regelversorgung im Krankenhaus Oldenburg in Holstein sicherzustellen. Das teilte das Ministerium am Freitag mit.

Voriger Artikel
Raser auf Fehmarn mit Tempo 180 gestoppt
Nächster Artikel
Überfall auf Möbelgeschäft aufgeklärt: Vier Festnahmen

Der Landrat des Kreises Ostholstein, Reinhard Sager.

Quelle: Carsten Rehder/Archiv

Oldenburg. Sana hatte nach Angaben des Ministeriums angekündigt, die Regelversorgung ab Mitte nächster Woche einzustellen, weil die Verhandlungen mit dem Betriebsrat über Bereitschaftsdienste gescheitert seien. 

Die Einstellung der Notfallversorgung widerspreche dem Versorgungsauftrag der Klinik und sei nicht nachvollziehbar, sagte ein Ministeriumssprecher. Notfalls müsse die Klinik für eine Übergangszeit auf einen externen Personaldienstleister zurückgreifen. Auch Ostholsteins Landrat Reinhard Sager (CDU) nannte die Ankündigung völlig inakzeptabel und nicht nachvollziehbar. Die Klinik war am Freitag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. 

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums ist die Klinik in Oldenburg im Krankenhausplan für die Regelversorgung mit 151 Betten ausgewiesen. Dazu gehöre eine 24-Stunden-Bereitschaft für die Notfallversorgung in den Bereichen Innere Medizin und Chirurgie sowie eine hauptamtlich geleitete Anästhesie, sagte ein Ministeriumssprecher.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3