12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Es war ein Wolf

Angriff auf Schafsherde Es war ein Wolf

Jetzt ist es klar: Es war ein Wolf, der Mitte April eine Schafherde bei Bordesholm  angegriffen hat. 20 Schafe und 32 Lämmer waren dabei getötet worden, mussten erlöst werden oder verendeten später an den Folgen. 

Voriger Artikel
Verwirrter Mann flüchtet vor Polizei und zündet Auto an
Nächster Artikel
Günter Grass beigesetzt

Zwei Wochen nach dem Angriff auf eine Schafsherde im Kreis Rendsburg-Eckernförde ist ein Wolf als Verursacher nachgewiesen worden.

Quelle: Carsten Rehder/dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Heike Stüben
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Schleswig-Holstein
Foto: Der Wolf ist in Schleswig-Holstein noch nicht wieder heimisch geworden.

Der Wolf ist 15 Jahren nach seiner Rückkehr nach Deutschland in Schleswig-Holstein noch nicht wieder heimisch geworden. Bislang war er im nördlichsten Bundesland nur auf „Stippvisite“. Seit der ersten Sichtung eines Wolfs am 23. April 2007 bei Süsel wurden bislang 19 Tiere beziehungsweise ihre Spuren entdeckt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr