6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
"Seehund-Inventur" im Wattenmeer beginnt

Umwelt "Seehund-Inventur" im Wattenmeer beginnt

Im Wattenmeer hat die jährliche "Seehund-Inventur" begonnen. Thomas Borchardt vom Nationalparkamt in Tönning startete am Montag zu einem ersten Zählflug über der Nordsee, um den Seehundbestand vor Schleswig-Holstein zu erfassen.

Voriger Artikel
"Schnappt Hubi!" ist "Kinderspiel des Jahres 2012"
Nächster Artikel
Mann mit Brandverletzungen ein Kupferdieb?

Heute starten die ersten Seehund-Zählflüge.

Quelle: Wolfgang Runge/Archiv

Tönning/Wilhelmshaven. Nach Angaben des "Gemeinsamen Wattenmeersekretariats" in Wilhelmshaven (CWSS) wird der Seehundbestand im Gebiet zwischen dem niederländischen Den Helder bis zum dänischen Esbjerg seit rund 25 Jahren zeitgleich erfasst. Im vergangenen Jahr ergaben die koordinierten Flugzählungen im niederländisch-deutsch-dänischen Wattenmeer 24 118 Seehunde - 7044 davon waren Jungtiere. Das war die bislang höchste Zahl seit Beginn der gemeinsamen Zählungen. Im Einzelnen wurden 3105 Seehunde (699 Jungtiere) in Dänemark gezählt, 8493 (3294) in Schleswig-Holstein , 4699 (1606) in Niedersachsen und Hamburg sowie 7821 (1445) in den Niederlanden.

Diese Zahlen entsprachen jedoch nicht dem tatsächlichen Bestand, da sich niemals alle Seehunde gleichzeitig auf den Sandbänken sonnen. Die Gesamtzahl aller Seehunde im Wattenmeer kann daher nur geschätzt werden: Der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN-SH) schätzte den Gesamtbestand der Seehunde für 2011 auf rund 35 500 Tiere.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3