7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Sommer unter der Wolkendecke

Siebenschläfer Sommer unter der Wolkendecke

Schenkt man der Bauernregel zum Siebenschläfer Glauben, präsentiert sich das Wetter nun sieben Wochen lang so wie am Mittwoch: Keine Hitze, kein Starkregen, dafür Wolken, ab und zu Sonne. Das unbeständige Wetter kann aber auch Vorteile haben.

Voriger Artikel
Metalldiebe legen Bahnstrecke Hannover - Hamburg stundenlang lahm
Nächster Artikel
Fahrer macht sich nach Unfall im Elbtunnel aus dem Staub

Anke und Ellen (bald 3 Jahre) Schilhabel aus Kiel haben den Strand in Schilksee zur Zeit fast für sich allein: Prima, um ungestört Verstecken zu spielen.

Quelle: Schaller

Kiel. Der Siebenschläfer prognostiziert für die nächsten sieben Wochen nichts gutes: Keine Hitze, dafür aber Wolken. Von den Vorzügen wechselhafter Bewölkung im Sommer:

 Bikinifigur: Wer einen Neoprenanzug hat, ist im Vorteil: Bei 14 Grad Wassertemperatur kann der Bikini vorerst im Schrank bleiben. „Es macht ohnehin wenig Sinn, schnell auf einen Punkt hin abzunehmen, weil der Jo-Jo-Effekt dann programmiert ist“, sagt Diplom-Ökotrophologin Claudia Berg über Schlank-im-Schlaf-Diäten. Wer langfristig trotzdem die wärmende Speckschicht loswerden will, kann bei 18 Grad getrost loslegen. „Das Zusammenspiel aus bewusster Ernährung und Bewegung ist entscheidend.“ Hitze blockiert den Fitnesspart nicht...

B82265161Z.1_20120627092319_000+GOF7H406.1-0.jpg

Sylvia Jenns (30), André Moosmann (32) und JJule (5) genießen das Idyll am leer gefegten Falckensteiner Strand.

Zur Bildergalerie

  Tiefschlafphase: Wie quälend sie doch sind, die Nächte, in denen man sich bei 30 Grad wälzt und nicht mehr weiß, wie man Tiefschlaf eigentlich buchstabiert. Alptraum adé: „Ein leicht gekühltes Schlafzimmer um die 16 bis 18 Grad Celsius ist optimal für einen guten Schlaf“, sagt Ärztin Dr. Ellen Rudow aus dem Kieler Schlaflabor. Die sollten möglich sein.

 Pflanzenschutz: Brüllt die Hitze, rieseln die Blüten. „Für die Pflanzen und die Natur wäre dieses Siebschläfer-Wetter der beste Sommer“, sagt Thomas Kleinworth, Fachberater beim Landesverband Schleswig-Holstein der Gartenfreunde. Nicht zu viel heiße Mittagssonne, keine Sturzbäche durch den Garten. Und auch der Gärtner muss weniger Gießkannen schleppen, wenn die große Dürre ausbleibt.

 Faltenpflege: Niemand muss die Mittagssonne meiden, wenn es keine Mittagssonne gibt. Den Traum von weniger Falten kann dieser Sommer befördern. „Unsere Haut wird uns wolkiges Wetter danken“, sagt Dermatologin Prof. Regine Gläser von der Universitätshautklinik in Kiel. Nicht nur ob der Schönheit, auch um der Gesundheit willen. Sonnenbrand- und Hautkrebsrisiko könnten verringert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wetterprognose
Schwere Unwetter mit Gewitterböen und Starkregenhaben haben am Wochenende über weiten Teilen Deutschlands getobt.

Nach einem ungewöhnlichen heftigen Gewitterwochenende mit 365 000 Blitzen über Deutschland und Starkregen in Kiel ziehen in den nächsten Tage weitere Unwetter auf. Vor allem nachmittags müsse täglich mit teils kräftigen Gewittern, Starkregen, Sturmböen und örtlich auch Hagel gerechnet werden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr