19 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Streit in Flüchtlingsheim: Iraker lebensgefährlich verletzt

Kriminalität Streit in Flüchtlingsheim: Iraker lebensgefährlich verletzt

Bei einem Streit zwischen zwei Flüchtlingen vor einer Erstaufnahmeeinrichtung ist in Hamburg-Harburg ein 21-jähriger Iraker lebensgefährlich verletzt worden. Ein 30 Jahre alter Landsmann habe ihm am Donnerstag mit einen Messer in den Oberkörper gestochen, teilte die Polizei am Freitag mit.

Voriger Artikel
Flüchtlingsunterkunft: Mann soll Fünfjährige missbraucht haben
Nächster Artikel
Feierabendverkehr: Zwei Raser auf A20 in Lübeck erwischt

Polizei: Die Hintergründe des Streiks sind noch unklar.

Quelle: Patrick Pleul/Archiv

Hamburg. Der 21-Jährige ist nach einer Notoperation außer Lebensgefahr. Der 30-Jährige flüchtete, die Polizei fahndet nach ihm. Der Hintergrund des Streits vor einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge war noch unklar. Die Mordkommission ermittelt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3