21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Tödliche Schüsse in Hamburg: Fahnder suchen weiter

Kriminalität Tödliche Schüsse in Hamburg: Fahnder suchen weiter

Nach den tödlichen Schüssen auf einen 43-jährigen Autofahrer in Hamburg-Harburg sucht die Polizei weiter nach dem Schützen. Gegen einen 20-Jährigen, der in Untersuchungshaft sitzt, werde nur wegen Beihilfe ermittelt, sagte Nana Frombach, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, am Mittwoch.

Voriger Artikel
Wetterdienst warnt vor Starkregen und vereinzelten Tornados
Nächster Artikel
Zwei Preise bei Mathe-Olympiade nach Schleswig-Holstein

Ein Blaulicht leuchtet.

Quelle: Friso Gentsch/Archiv

Hamburg. "Er steht unter dem Verdacht, als Gehilfe gehandelt zu haben." Zuvor hatte das "Hamburger Abendblatt" darüber berichtet.

Der 43-Jährige war am Donnerstagmorgen mitten in einem Wohngebiet erschossen worden, als er gerade seinen Wagen geparkt hatte. Ein anderes Auto hatte neben ihm gehalten und ein Mann hatte aus diesem Fahrzeug heraus mehrere Schüsse auf den 43-Jährigen abgegeben.

"Wir versuchen, die Hintergründe der Tat umfassend aufzuklären", sagte Frombach. Geprüft werde auch, ob ein Streit zwischen zwei serbischen Familien Hintergrund der Tat sein könnte. Mehrere Medien hatten berichtet, dass die 19-jährige Tochter des Opfers zwangsverheiratet werden sollte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3