16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Ehemann unter Verdacht

Tote aus Geesthacht Ehemann unter Verdacht

Nach dem Fund einer Frauenleiche in Geesthacht im Kreis Herzogtum Lauenburg hat die Polizei das Opfer als Hamburgerin identifiziert und einen Tatverdächtigen festgenommen. Bei dem Verdächtigen soll es sich um den Ehemann der Toten handeln.

Voriger Artikel
NDR-Kultserie "Neues aus Büttenwarder" zieht ins Miniatur Wunderland
Nächster Artikel
650 Erzieher demonstrierten

Im Fall der gefunden Toten aus Geesthacht wurde jetzt der Ehemann verhaftet.

Quelle: Tanja Köhler

Geesthacht. Gegen den 35 Jahre alten Mann sei Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden, sagte die Pressesprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft, Nana Frombach, am Freitag.

Der Mann wurde in die Hamburger Untersuchungshaftanstalt gebracht. Er war bereits am Donnerstagnachmittag in Hamburg festgenommen worden. Die Tote wurde als 36 Jahre alte Frau aus Hamburg identifiziert, die seit etwa einem Monat vermisst wurde.

Die weiteren Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Hamburg übernommen. „Wir gehen davon aus, dass die Frau in Hamburg getötet und ihre Leiche am Elbufer in Geesthacht abgelegt wurde“, sagte deren Sprecherin Nana Frombach. Dort hatte ein Spaziergänger am Montagnachmittag die in einem Müllsack verpackte Leiche gefunden. Sie lag unter einem Gebüsch am Elbufer. Die Obduktion hatte ergeben, dass die Frau durch Einwirkung stumpfer Gewalt auf den Oberkörper zu Tode gekommen ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel