13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ermittlungen wegen Tötungsdelikts

Tote vom Elbufer Ermittlungen wegen Tötungsdelikts

Die Frau, deren Leiche am Elbufer in Geesthacht gefunden wurde, ist Opfer einer Gewalttat geworden. Die Obduktion habe ergeben, dass sie durch stumpfe Gewalt auf den Oberkörper getötet wurde, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Voriger Artikel
Aufräumarbeiten nach Unwetter
Nächster Artikel
826. Hafengeburtstag könnte vom Streik betroffen sein
Quelle: sen

Lübeck. Die Identität der Toten ist bislang ungeklärt. Sie sei zwischen 25 und 40 Jahre alt, 1,52 Meter groß, etwa 57 Kilogramm schwer und habe 30 Zentimeter lange rotbraune Haare, sagte eine Sprecherin. Die Tote hat mehrere auffällige Tätowierungen, darunter das Bild eines Babyfußes mit der Jahreszahl 2010 auf dem linken Unterarm.

Ein Spaziergänger hatte den Leichnam am Montagnachmittag in einem Müllsack in der Nähe des Atomkraftwerkes Krümmel gefunden. Nach dem Obduktionsergebnis könne die Unbekannte bereits vor mehreren Wochen zu Tode gekommen sein, sagte die Polizeisprecherin.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lauenburg-Geesthacht

Eine weibliche Leiche in einem Müllsack gibt der Polizei Rätsel auf. Ein Spaziergänger habe den Sack mit seinem grausigen Inhalt am Montagnachmittag am Elbufer in Geesthacht im Kreis Herzogtum Lauenburg entdeckt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr