9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Neue Lunge trotz Keimbesiedlung

Uniklinik Kiel Neue Lunge trotz Keimbesiedlung

Einem Ärzteteam des Universitätsklinikums Kiel ist es gelungen, einer schwerstkranken Patientin erfolgreich eine Lunge zu transplantieren. Das Besondere: Die 50-Jährige war mit dem multiresistenten Keim Acinetobacter baumannii besiedelt. Es sei, so sagten die Ärzte gestern, eine extrem schwierige Entscheidung gewesen, ob man die Organtransplantation unter diesen Umständen überhaupt wagen sollte.

Voriger Artikel
A 7 im Norden wird Privatsache
Nächster Artikel
Brand in Behindertenwohnheim: Frau mit Sprungkissen gerettet

Zehn Stunden dauerte der Eingriff, bei dem das UKSH-Ärzteteam einer 50-Jährigen zwei Lungenflügel transplantierte.

Quelle: Jens Ressing

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Heike Stüben
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Gesundheit
Die Zahl der Organspender im Norden bleibt niedrig.

Die Zahl der Organspender ist in Deutschland im vergangenen Jahr leicht von 876 auf 864 gesunken. In Schleswig-Holstein gab es einen Rückgang von 22 auf 20. Nur Bremen und das Saarland hatten noch geringere Zahlen, wie die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) am Dienstag berichtete.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr