9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Unwetter tobte über Hamburg

Feuerwehr im Dauereinsatz Unwetter tobte über Hamburg

Ein Unwetter mit Sturmböen, Blitzen und Starkregen hat am Sonntag zwei Stunden lang über Hamburg getobt und Sachschaden angerichtet. Unterführungen liefen voll, Kreuzungen standen unter Wasser. Die Feuerwehr mussten zu mehr als 140 Einsätzen ausrücken.

Voriger Artikel
Bekakcha siegt beim "Heldenlauf"-Halbmarathon
Nächster Artikel
Unwetter über Hamburg - Feuerwehr rückt zu etwa 140 Einsätzen aus

Die Feuerwehr in Hamburg musste nach einem schweren Gewitter zu über 100 Einsätzen ausrücken.

Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa

Hamburg. Ein Unwetter mit Sturmböen, Blitzen und Starkregen hat am Sonntagnachmittag rund zweieinhalb Stunden über Hamburg getobt und die Feuerwehr in Atem gehalten. Unterführungen liefen voll, mehrere Kreuzungen und Straßen standen unter Wasser, wie die Berufsfeuerwehr der Hansestadt mitteilte. Verletzt wurde demnach niemand. Die Helfer mussten zu rund 140 Einsätzen ausrücken, wie ein Sprecher am Abend bilanzierte. Am Ochsenwerder Elbdeich schleuderte eine Böe einen Katamaran in einen Wohnwagen.

An den Messstationen des Deutschen Wetterdienstes in Hamburg wurden jedoch keine besonders großen Regenmengen gemessen, wie ein Sprecher des DWD sagte. Maximal seien es 15 Liter je Quadratmeter gewesen. Das zeige, wie kleinräumig Gewitterzellen seien.

Blitze setzten der Feuerwehr zufolge zwei Dachstühle in Brand. Die S-Bahn-Linie 1 wurde zwischen Wedel und Blankenese wegen eines auf die Schienen gestürzten Baumes zeitweise durch Busse ersetzt. Der Sturm riss auch in anderen Teilen Norddeutschlands Äste ab und Bäume um: Die Bahn stellte den Regionalverkehr zwischen Lüneburg und Lübeck vorübergehend ein, nachdem ein Baum auf die Gleise gestürzt war. Die stärkste Böe wurde mit 82 Kilometern pro Stunde (Windstärke neun) in Boizenburg an der Elbe in Mecklenburg-Vorpommern gemessen.

Der Flughafen Hamburg sagte nach Angaben einer Sprecherin mehrere Flüge ab. Grund sei, dass bei Gewitter die Mitarbeiter auf dem Vorfeld die Arbeit, wie das Be- und Entladen der Maschinen, aus Sicherheitsgründen einstellen müssen.  Wie das „ Hamburger Abendblatt“ berichtete, musste ein Konzert der Band Deine Freunde im Stadtpark abgebrochen werden.


Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3