8 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Ursache für Zugunglück weiter unklar

Nordfriesland Ursache für Zugunglück weiter unklar

Nach dem tödlichen Zugunglück bei Garding (Kreis Nordfriesland) suchen die Ermittler weiter nach der Ursache. Bei dem Zusammenstoß eines Regionalzugs mit dem Auto einer Hamburger Familie auf einem unbeschrankten Bahnübergang war am Montag ein fünfjähriger Junge ums Leben gekommen.

Voriger Artikel
Langer Kampf um Psychotherapie
Nächster Artikel
15-Jähriger stirbt nach Fahrradunfall

Auf einem Bahnübergang im nordfriesischen Garding ist ein Auto mit einem Regionalzug zusammengeprallt.

Quelle: dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kind in Garding bei Unfall getötet

Bei dem Zusamenprall eines Autos mit einem Regionalzug ist in Nordfriesland ein Kind getötet worden. In dem Auto saß nach Polizeiangaben eine Urlauberfamilie, zwei Erwachsene und drei Kinder. Ein Kind zwischen fünf und sieben Jahre wurde getötet, die anderen vier Autoinsassen wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr