5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Verbände: Kein Verbot der Angelfischerei in Meeresschutzgebieten

Fischerei Verbände: Kein Verbot der Angelfischerei in Meeresschutzgebieten

Anglerverbände wehren sich gegen Pläne, in neuen Naturschutzgebieten auf Ost- und Nordsee ein Angelverbot auszusprechen. Solche Verbote gingen aus Verordnungsentwürfen des Bundesumweltministeriums hervor, die dem Deutschen Angelfischerverband und dem Landesanglerverband Mecklenburg-Vorpommern zur Stellungnahme vorgelegt worden seien, teilten beide Verbände am Donnerstag in Görslow bei Schwerin mit.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Plan für Naturschutzgebiet
Foto: Bald könnte es weniger Streit mit den Möwen um den gefangenen Fisch geben: Am Fehmarnbelt ist ein Naturschutzgebiet geplant.

Im Spätsommer will das Bundesumweltministerium Regeln für ein geplantes Naturschutzgebiet am Fehmarnbelt veröffentlichen. Darin enthalten werden nicht nur die bereits bekannten Einschränkungen für Hobbyangler, sondern auch für Berufsfischer sein. Die Ankündigung sorgt für Erstaunen bis Entsetzen in Kiel und Ostholstein.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3