9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Vier Verletzte bei Havarie auf Sylt

Unfälle Vier Verletzte bei Havarie auf Sylt

Ein Ausflugsschiff ist am Mittwoch beim Anlegen in List auf Sylt gegen die Pier geprallt. Dabei wurden nach Angaben der Reederei Adler-Schiffe drei Jugendliche und ein Besatzungsmitglied leicht verletzt.

Voriger Artikel
Bombe wird im Baakenhafen gesprengt: Sperrungen aufgehoben
Nächster Artikel
"Enkeltrick"-Betrüger in Ungarn festgenommen

Ein Mitglied der Seenotrettung.

Quelle: Angelika Warmuth/Archiv

List. Über die Havarie hatte zunächst das Onlineportal "shz.de" berichtet. Einer Reedereisprecherin zufolge war die fast 25 Meter lange "Gret Palucca" mit 50 Fahrgästen und zwei Besatzungsmitgliedern an Bord gegen 11.15 Uhr während des Anlegemanövers aus technischen Gründen manövrierunfähig geworden. Möglicherweise habe es ein Problem am Getriebe gegeben.

Die Verletzten konnten nach Angaben der Sprecherin selbst von Bord gehen. Sie seien vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden. Am Mittwoch mussten die weiteren geplanten Touren der 1941 gebauten "Gret Palucca" abgesagt werden. Ob das am Bug beschädigte Schiff am Donnerstag wieder fahren kann, war zunächst unklar.

Unmittelbar nach der Havarie eilte der Seenotrettungskreuzer "Pidder Lüng" zur Hilfe, der in List mit Wartungsarbeiten beschäftigt war. Wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger berichtete, legte der Rettungskreuzer sofort ab, nahm die "Gret Palucca" längsseits und brachte den Ausflugskutter an die Pier. Seenotretter übernahmen die Erstversorgung der Verletzten, bevor sie sie an Arzt und Sanitäter übergaben. Die 20 Meter lange "Pidder Lüng" ist in Sylt stationiert und ständig mit drei Seenotrettern besetzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3