9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Vogelgrippe grassiert weiter am Bodensee

Gesundheit Vogelgrippe grassiert weiter am Bodensee

Die Zahl der mit Vogelgrippe infizierten Vögel am Bodensee steigt weiter. Man habe mittlerweile bereits 260 Vögel positiv auf das Virus H5N8 getestet, berichtete ein Sprecherin des Agrarministeriums am Sonntag in Stuttgart.

Voriger Artikel
Betrunkener ohne Führerschein verursacht Unfall
Nächster Artikel
Krankenkasse: Haustiere sind Therapeuten auf vier Pfoten

Freilaufende Hühner.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Stuttgart/Radolfzell. Da seien aber die erhobenen Fälle vom Wochenende noch nicht dabei. "Da ist mit Sicherheit was dazu gekommen", sagte die Sprecherin. "Die Zahlen steigen täglich, wir haben keinen Stillstand." Weit über 400 tote Vögel seien eingesammelt und untersucht worden.

Bislang habe sich nur Wildgeflügel infiziert, Haus- und Nutzgeflügel sei bisher verschont geblieben. Auch habe der Erreger bislang noch nicht auf andere Regionen übergegriffen.

In zwölf der 16 Bundesländer wurden inzwischen mit Vogelgrippe infizierte Wildvögel gefunden. Bislang haben unter anderem Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen eine landesweite Stallpflicht angeordnet. Auch in den Nachbarländern Deutschlands kursiert die H5N8-Epidemie zunehmend.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Geflügelpest-Beobachtungsgebiet Kiel
Foto: Martina Zander hält ihre Katze Lulu vor der Haustür fest: Wer seine Katze in Zeiten von Geflügelpest noch hinauslassen möchte, muss ab sofort auch in Kiel besondere Vorkehrungen treffen. Jonte will Lulu jetzt im Haus behalten.

Die gesamte Landeshauptstadt ist am Dienstag zur Beobachtungszone erklärt worden – Folge der Geflügelpest im Land. Die Konsequenzen für Tausende Hunde- und Katzenbesitzer: Sie dürfen ihre Haustiere nicht mehr draußen frei herumlaufen lassen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3