25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Wachmann greift Flüchtling mit Pfefferspray an

Kriminalität Wachmann greift Flüchtling mit Pfefferspray an

Nach einem Streit in der Flüchtlingsunterkunft Itzehoe ist die Polizei mit 15 Fahrzeugen im Einsatz gewesen. Bei der Essensausgabe am Dienstagabend eskalierte ein Streit zwischen einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und einem Flüchtling, wie ein Sprecher der Elmshorner Regional-Leitstelle West am Mittwochmorgen sagte.

Itzehoe. Als dem Flüchtling ein Brotmesser zu Boden fiel, habe sich der Sicherheitsdienst-Mitarbeiter bedroht gefühlt und Pfefferspray eingesetzt. Die Polizei hat gegen ihn Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung aufgenommen. Ob der Wachmann weiterhin in der Flüchtlingsunterkunft in der ehemaligen Privonis-Druckerei arbeiten darf, war vorerst unklar. Erst vor zwei Tagen waren fünf Menschen bei einer Schlägerei in dem Camp zwischen rund 20 Syrern und Afghanen verletzt worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kiel-Wik
Foto: Die Polizei konnte noch keine Ursache für die Auseinandersetzung in der Flüchtlingsunterkunft Kiel-Wik ermitteln.

In einer Flüchtlingsunterkunft in Kiel-Wik kam es am Sonnabend zu einer Auseinandersetzung. Fünf der Flüchtlinge wurden dabei verletzt. Vier kamen nach Angaben der Polizei mit schwereren Verletzungen zur Behandlung in Kieler Krankenhäuser.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3