18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Wal-Skelett kommt aus dem Wasserbad

Wissenschaft Wal-Skelett kommt aus dem Wasserbad

Ein in der Nordsee ums Leben gekommener Pottwal wird an der Universität Gießen präpariert. Der große Meeressäuger ist dort am Donnerstag aus seinem Wasserbad gehoben worden, um weiterverarbeitet werden zu können.

Voriger Artikel
Bahnverkehr wegen Polizeieinsatz vorübergehend unterbrochen
Nächster Artikel
Feldversuch Stadtbaum der Zukunft in Husum gestartet

Präparator Ralf Blakey mit einem Wal-Skelett.

Quelle: Arne Dedert

Gießen. Das Skelett lagerte drei Monate lang in der Brühe, damit sich Fleisch- und Gewebereste lösen und es präpariert werden kann. Als nächstes kommen die Knochen in ein Enzymbad, das den Fäulnisprozess beschleunigen soll, wie der Professor für Veterinär-Anatomie, Stefan Arnhold, erläuterte. Es werde aber noch Monate dauern, bis das Skelett ausgestellt werden könne. Im Januar waren zahlreiche Pottwale in der Nordsee verendet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3