18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
"Wattolümpiade" spielte 41 000 Euro ein

Freizeit "Wattolümpiade" spielte 41 000 Euro ein

Die "Wattolümpiade" in Brunsbüttel hat am Wochenende mehr als 41 000 Euro eingespielt. Damit seien in den zwölf Jahren ihres Bestehens über 330 000 Euro an Spenden für den guten Zweck zusammengekommen, teilten die Organisatoren am Dienstag mit.

Voriger Artikel
Abenteurer Arved Fuchs will Expedition fortsetzen
Nächster Artikel
Angeltouristen lösen auf Fehmarn Polizeieinsatz aus

«Wattlethen» kämpfen bei der Wattolümpiade um den Ball.

Quelle: Daniel Bockwoldt/Archiv

Brunsbüttel. Mit dem Geld soll die Unterstützung für Krebsbetroffene in der Region nachhaltig verbessert werden. Die Veranstalter zählten am Sonnabend rund 3000 Zuschauer und Teilnehmer. Die nächste "Wattolümpiade" wird am 21. Juli 2018 ausgetragen.

Die unkonventionelle Benefizveranstaltung gibt es nur noch alle zwei Jahre. "Ein Zwei-Jahres-Rhythmus verschafft allen im Orga-Team, die ja zum größten Teil voll im Berufsleben stehen, ein bisschen mehr Luft - aber auch der Wattolümpiade selbst, die nach zwölf Jahren neue Impulse gebrauchen kann", hatte Pressesprecher Oliver Kumbartzky erklärt. Nur noch in geraden Jahren werden sich die "mutigen Wattleten" in den Soesmenhusener Elbschlick stürzen können.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3