7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Wegen leerer Kassen: Lübeck streckt Straßen- und Brückensanierung

Verkehr Wegen leerer Kassen: Lübeck streckt Straßen- und Brückensanierung

Autofahrer in Lübeck bekommen die leeren Kassen der Kommune zu spüren. Statt der notwendigen rund sechs Millionen Euro wird die Stadt in diesem Jahr nur rund drei Millionen Euro für die Sanierung maroder Straßen und Brücken ausgeben.

Voriger Artikel
Berliner Mediziner Zeitz wird neuer UKE-Chef
Nächster Artikel
Fahrer wurde Unfallflucht geblitzt

Stadtansicht Lübecks mit Blick auf die Altstadt.

Quelle: Angela Prati/Archiv

Lübeck. Deshalb könnten nur zwei der rund 140 Brücken im Stadtgebiet instand gesetzt werden, teilte die Hansestadt Lübeck am Montag mit. Die vom Einsturz bedrohte Possehlbrücke ist nicht darunter.

Aus Sicherheitsgründen ist die Ende der 50er Jahre erbaute viel befahrene Brücke seit April für schwere Lastwagen und Busse gesperrt, für die übrigen Fahrzeuge gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 20 Kilometer pro Stunde. Mit diesen Beschränkungen müssten die Verkehrsteilnehmer noch eine Weile leben, sagte der zuständige Bereichsleiter Stefan Klotz. Mit dem Neubau der Possehlbrücke könne frühestens 2013 begonnen werden.

Im laufenden Jahr sollen im Stadtgebiet zwei Straßen neu gebaut und sechs erneuert werden, zehn kleinere Straßen im Stadtteil Travemünde erhalten neue Teerdecken. Insgesamt muss die Hansestadt Lübeck rund 740 Kilometer unterhalten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3