7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Weitere Durchsuchungen bei Salafisten im Norden

Extremismus Weitere Durchsuchungen bei Salafisten im Norden

Die Polizei in Hamburg und Schleswig-Holstein hat weitere Wohnungen von radikalislamischen Salafisten durchsucht. Am Donnerstagabend seien sechs Objekte in Lübeck, Pinneberg und Elmshorn durchforstet worden, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts in Kiel am Freitag.

Voriger Artikel
Bibel TV: 42 000 Spender brachten 7,5 Millionen Euro auf
Nächster Artikel
Countdown für Kieler Woche: Die ersten Marineschiffe sind eingelaufen

Die Polizei durchsucht weitere Wohnungen von Salafisten.

Quelle: Henning Kaiser

Kiel/Lübeck. Offensichtlich seien die Bewohner dem Verein "Millatu Ibrahim" zuzurechnen, gegen den Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) ein Verbot in Solingen (Nordrhein-Westfalen) erlassen hat, sagte der Sprecher. Ihnen seien Verbotverfügungen ausgehändigt worden. Außerdem stellten die Ermittler Datenträger wie Computer, Laptops und Sticks sicher. In Hamburg steuerte die Polizei zwölf Adressen an. Einzelheiten teilte die Polizei in der Hansestadt nicht mit.

Die neuen Durchsuchungen basierten den Angaben zufolge auf Erkenntnissen der bundesweiten Razzia vom Donnerstagmorgen und dem Vereinsverbot.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3