9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Bedenken gegen Bordell in bester Lage

Westerland auf Sylt Bedenken gegen Bordell in bester Lage

Ein Bordell in Sichtweite vom Sylter Rathaus? Mit dem Wochenmarkt gegenüber, Kindermoden und einem Bäcker um die Ecke, mit Wohnungen oben drüber? Nicht mit uns, denken viele Sylter. Einige ziehen jetzt vors Gericht.

Voriger Artikel
Viel größere Kulturunterschiede
Nächster Artikel
Zahlreiche Veranstaltungen zum Welt-Alzheimertag in Hamburg

Streit um das Haus "Ankerlicht": Die Betreiberin des Nachtclubs "Eve's" plant mit einem Etablissement in das Haus in der Innenstadt von Westerland umzuziehen. Die Bewohner und Wohnungseigentümer des Hauses wehren sich gegen die Pläne.

Quelle: dpa/Bodo Marks

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Westerland/Sylt
Foto: Die Pläne für ein Bordell in der Innenstadt von Westerland haben ein juristisches Nachspiel.

Die Pläne für ein Bordell auf Sylt scheiterten vor gut einem Jahr am Widerstand in der Gemeinde. Die vorgesehen Räume wurden nicht bezogen, der Vermieter sah kein Geld - und klagt nun auf Zahlung einer Mietsicherheit.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3