18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Zigarettenhehler versteckt sich in Pappkarton vor Fahndern

Kriminalität Zigarettenhehler versteckt sich in Pappkarton vor Fahndern

Polizei und Zoll haben eine Bande von Zigarettenhehlern in Hamburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern auffliegen lassen. Die Fahnder beschlagnahmten 528 000 unversteuerte Zigaretten, teilten die Staatsanwaltschaften Bremen und Hamburg sowie das Zollfahndungsamt Hamburg am Freitag mit.

Voriger Artikel
Kita-Neubau am Kieler Universitätsklinikum eröffnet
Nächster Artikel
Gericht entzieht Mutter von misshandeltem Baby Sorgerecht

Polizei und Zoll haben Zigarettenhehler gefasst.

Quelle: P. Pleul/Archiv

Hamburg. Nach monatelangen Ermittlungen hatten Beamte am Donnerstag in einer Kleingartensiedlung in Hamburg-Horn zugeschlagen. Dabei versuchte ein 60-Jähriger, sich in leeren Kartons zu verstecken, allerdings vergeblich.

Allein in dem Hamburger Kleingarten wurden bei einem 50-Jährigen 500 000 Zigaretten gefunden. In der Wohnung des 60-Jährigen in Hamburg- Wandsbek konnten 10 000 Euro Bargeld sichergestellt werden. Bei den Durchsuchungen bei einem 38-jährigen Bremer und einem als Kurier fungierenden 29-Jährigen aus Wittenburg entdeckten die Ermittler jeweils 14 000 unversteuerte Zigaretten. Für die 528 000 Zigaretten wären 120 000 Euro Steuern fällig. Die Ware stammt vermutlich aus Osteuropa. Insgesamt dürften die Täter mehrere Millionen Zigaretten abgesetzt haben.

Die Fahnder waren den vier Männern durch einen Fall aus dem September 2014 auf die Spur gekommen. Damals war ein Ehepaar in Hamburg-Bergedorf wegen Zigarettenhehlerei festgenommen worden. Der Steuerschaden betrug rund drei Millionen Euro. Das Ehepaar wurde inzwischen zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3