20 ° / 14 ° stark bewölkt

Navigation:
11 Gründe, warum der Sommer bei uns trotzdem schön ist

Wetter im Land 11 Gründe, warum der Sommer bei uns trotzdem schön ist

Wann wird's mal wieder richtig Sommer? Das fragen sich nicht nur die Touristen im Norden. Aber Schleswig-Holsteiner wissen, warum auch ein regnerischer Sommer seine Vorteile hat. 11 Gründe für einen Sommer im echten Norden.

Voriger Artikel
Die Wetterexperten machen Hoffnung
Nächster Artikel
Was macht der April im August?

Auch ohne Sonne kann man den Sommer in Schleswig-Holstein genießen.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Warum der Sommer in Kiel besonders schön ist - auch ohne Sonne:

1. Kein Sonnenbrand

Bei fluffigen 21 Grad rutscht der Regen auf der sonnencremegepflegten Haut einfach so runter. Von Sonnenbrand keine Spur. Und von Sonne auch nicht. Ist eh besser für die Haut.

via GIPHY

2. Kein Gedränge am Strand

Einfach so in erster Reihe liegen und den Blick aufs Meer ungestört genießen? Kein Problem. Denn bei einer frischen Brise und gelegentlichem Nieselregen trauen sich die Touristen nicht wirklich an den Strand. Aber wir Norddeutschen wissen: So sieht hier der Sommer nun mal aus.

via GIPHY

3. Man spart Geld

Andere müssen erst einmal durch die Republik juckeln, um an unseren wunderschönen Stränden zu liegen. Und wir? Fallen einmal lang hin und sind am Wasser.

4. Es spart Wasser

Ständiges Blumengießen? Mit Wassereimern durch den Gemüsegarten hetzen? Ständiges Rasensprengen? Das kann man während eines Kieler Sommers ruhig sein lassen. Platzregen, Nieselregen und Gewitter erledigen diesen Job ganz hervorragend.

5. Keine Bikinifigur? Kein Problem.

Es fehlen eigentlich noch fünf Kilo zur perfekten Strandfigur? Egal, in Kiel hüllt man sich ohnehin in Friesennerz und Regenponchos. Die zaubern im Nu ein paar Kilos weg. Und bei mehr Regen besonders praktisch: Gummistiefel verdecken schneeweiße Beine perfekt.

via GIPHY

6. Man spart Zeit

Morgens eine halbe Stunde früher aufstehen, um sich ordentlich aufzubrezeln für den Strand oder das Freibad, das tut in Kiel gar nicht not. Geglättete Haare kräuseln sich blitzartig, der glattgeföhnte Pony wird weggepustet und das Make-Up mit dem nächsten Schauer abgewaschen. Auch Beinerasieren ist nicht zwingend nötig. Und das bedeutet schließlich auch : Mehr Zeit fürs Ausschlafen. Und Schlaf ist äußerst wichtig und hält gesund.

7. Es ist nie schwül

Klatschnass und schwitzend zum ersten Date? Schwindel wegen schwülwarmer Luft? Das kann in Kiel nicht passieren. So warm wird es nämlich nicht. Und falls doch: Dann trocknet der Wind Schweißflecken sofort.

8. Zeit zum Shoppen

Bei dem Wetter kann man (und frau) ohne schlechtes Gewissen shoppen gehen bis die Kreditkarte glüht. Denn draußen wartet kein Strandtag auf einen. Und die Herbst- und Winterkollektionen hängen bereits in den Geschäften.

9. Augen können sich erholen

Mal ehrlich: Weißgekalkte Beine, unrasierte Achseln in neonfarbenen Oberteilen oder knalligste Sommerkleider sind für die Augen nur schwer auszuhalten. Marineblaue Streifenshirts stehen eigentlich jedem. Und das bei jedem Wetter.

10. Abhärtung pur

Norddeutsche sind einfach abgehärteter. Während im Süden der Republik erst bei knalligem Sonnenschein der nächste Biergarten aufgesucht wird, bleiben die Kieler auch bei Nieselregen und 13 Grad im T-Shirt draußen sitzen. August bleibt nun mal August, und da geht es an die frische Luft.

via GIPHY

11. Vorfreude ist die schönste Freude

Der nächste Sommer kommt…bestimmt. Bald. Und bis dahin genießen wir, was wir haben.

via GIPHY

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Imke Schröder
Digitale Angebote

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Azorenhoch
Foto: Die Schweizer Stefanie Urscheler (18) und Luca Zambelli (23) sind glücklich mit dem Wetter, wie es ist. „Wir kommen aus den Bergen und freuen uns immer über die Küste.“ Sie wollen wiederkommen.

Stellenweise nur zehn Grad, ständige Schauer und dunkle Wolken am Himmel: Der Sommer scheint sich aus Schleswig-Holstein verzogen zu haben. Der Tiefpunkt des herbstlichen Intermezzos wird für Mittwoch erwartet. Wetterexperten machen aber Hoffnung.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3