27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
52 Mühlen laden zum traditionellen Mühlentag

Norddeutschland 52 Mühlen laden zum traditionellen Mühlentag

Deutschlands Mühlen laden zu einem Tag der offenen Tür. Am Pfingstmontag gewähren viele Betriebe einen Einblick in das breitgefächerte Mühlenhandwerk - auch in Schleswig-Holstein.

Voriger Artikel
40-Tonner kippt auf die Seite
Nächster Artikel
OLG weist Sylter Fluglärm-Klagen ab

Die Windmühle Braak beteiligt sich am 23. Deutschen Mühlentag.

Quelle: Markus Scholz/dpa

Kiel. Deutschlands Wind-, Wasser- und Rossmühlen öffnen am Pfingstmontag traditionell ihre Pforten, um Besuchern einen Einblick in das Mühlenhandwerk zu geben. In Hamburg und Schleswig-Holstein wollen von den rund 120 heute noch erhaltenen Mühlen insgesamt 52 mitmachen. Für die Besucher wird der 23. Deutschen Mühlentag eine Zeitreise in die Vergangenheit.

Historische Mühlen wirken heute auf den ersten Blick oft wie ein altertümliches Museum. „Mühlen gelten jedoch als die ältesten Maschinen der Menschheit“, sagte Erhard Jahn von der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde. „Mühlen sind die umweltfreundlichen Vorläufer unserer gesamten Technisierung.“

Neben der Verarbeitung von Getreide dienten sie unter anderem zum Sägen von Holz, Pressen von Öl, Stampfen von Flachs, Pumpen von Wasser, waren Antrieb für Schmiedehämmer, wurden zum Schleifen und zur Papierherstellung genutzt. In jedem Dorf stand mindestens eine von Wind, Wasser oder Tieren angetriebene Mühle.

So gab es 1950 in Deutschland noch fast 19.000 Mühlen; heute sind es nach Angaben vom Verband Deutscher Mühlen nur noch rund 550 Betriebe. Sie verarbeiten jedes Jahr rund 8,2 Millionen Tonnen Getreide. Davon entfallen 7,8 Millionen Tonnen auf die Brotgetreide Weizen und Roggen. Im Schnitt versorgt danach jede Mühle 400 000 Menschen mit Mehl und anderen Mahlerzeugnissen.

Diese Mühlen beteiligen sich am Mühlentag

In Schleswig-Holstein lockt unter anderem die auffallend schlanke Braaker Mühle, wegen ihrer Konstruktion ein Unikat in der Schleswig-Holsteinischen Mühlenlandschaft, und die Kappelner Windmühle Amanda. Sie gilt mit 24 Metern Kappenhöhe als höchste Windmühle des Landes. In Langballig steht eine Wasser betriebene Buttermühle, die im Inneren einer Meierei ein Drehbutterfaß antreibt.

Laut wird es im Industriemuseum Kupfermühle in Harrislee, wenn ein 4,60 Meter großes Wasserrad in den alten Industriehallen das Hammerwerk zum Klopfen bringt. Und nahe Wilster an der Bundesstraße 5 steht Deutschlands einzige funktionsfähige Kokermühle: Mit einer hölzernen Schnecke wird sie bei der Entwässerung der Marsch genutzt.

In Hamburg gehört die „Riepenburger Mühle“ im Stadtteil Kirchwerder zu den Highlights des Mühlentages. Sie gilt als größte und älteste Holländermühle der Hansestadt. Der Mühlenbetrieb läuft dort nach eigenen Angaben seit knapp 700 ununterbrochen.

23. Deutscher Mühlentag

Eine Auflistung aller Mühlen aus Schleswig-Holstein, die sich am Mühlentag beteiligen, finden Sie hier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3