20 ° / 14 ° stark bewölkt

Navigation:
Container für Japan

AIDA Container für Japan

Bei der japanischen Werft Mistubishi Heavy Industries in Nagasaki laufen die letzten Vorbereitungen für die Probefahrt der „Aidaprima“. In Kürze wird das neue Flaggschiff der Rostocker Reederei Aida Cruises vom Werftbetrieb in Nagahama zur ersten Testfahrt auslaufen. Ende September werden dann erstmals Passagiere an Bord des 300 Meter langen Neubaus eingeschifft.

Voriger Artikel
Wer schützt die Schafe vor dem Wolf?
Nächster Artikel
75 Hinweise zu vermisstem Lars aus Marne

Der Containerfrachter „Antwerpen Express“ hat am Mittwoch den Hamburger Hafen verlassen.

Quelle: Frank Behling

Rostock/Kiel. Die Vorbereitungen für die Fertigstellung dieses neuen Aida-Flaggschiffes laufen auch in Deutschland. Nachdem bereits die MaK-Motoren und Rettungsboote über Hamburg nach Japan verschifft wurden, folgen jetzt Ausrüstungsgegenstände für den Schiffsbetrieb. Der Containerfrachter „Antwerpen Express“ hat am Mittwoch den Hamburger Hafen verlassen. An Bord sind 31 Container mit Ausrüstung für den Aida-Neubau.

Die 31 Container werden für die Reise nach Nagasaki etwa 45 Tage benötigen. Die „Antwerpen Express“ wird sie zunächst nach Korea bringen, wo sie dann auf ein Feederschiff umgeladen und nach Japan gebracht werden. Die „Antwerpen Express“ fährt im sogenannten Loop5 der Reederei Hapag-Lloyd. Das 366 Meter lange und zwei Jahre alte Schiff ist einer der größten deutschen Containerfrachter.

In den 31 Containern befinden sich nach Angaben der Reederei Aida Cruises Dinge, die die Besatzung für den Betrieb des 125000 BRZ großen Kreuzfahrtschiffes benötigt. Werkzeuge, Gabelstapler und Dinge des täglichen Bedarfs. Darunter auch viel Ausstattung für den Hotel- und Technikbetrieb. In den kommenden Wochen werden weitere Lieferungen auf die Reise nach Asien gehen. Nächste Woche Mittwoch folgt die „Basle Express“ von Hapag-Lloyd. In den ersten Containern der „Antwerpen Express“ sind jetzt überwiegend Töpfe, Tassen, Gläser, Besteck und Teller. Auch die Betten, Kissen, Bezüge und Handtücher für den Crewbereich werden auf dem Seeweg zum neuen AIDA Flottenzuwachs nach Japan gebracht. 
 
 Maik Ebeling, der Proviantmeister der „Aidaprima“, kümmert sich in Deutschland um die gesamte Logistik der Schiffsausstattung. „Die Container werden Ende Juli den Hafen von Nagasaki erreichen und von der ‚AIDAprima‘ Crew auf das Kreuzfahrtschiff gebracht", sagt Ebeling.
 
 Die „Aidaprima“ startet zur Jungfernreise am 1. Oktober 2015 vom japanischen Yokohama aus. In der anschließenden Wintersaison wird das Kreuzfahrtschiff siebentägige Orient-Routen ab Dubai und Abu Dhabi absolvieren. Am 30. April 2016 beginnt von Hamburg die erste siebentägige Reise von AIDAprima zu den Metropolen Westeuropas, die künftig ganzjährig auf dem Fahrtprogramm stehen wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3