19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Petry stimmt Partei auf Einzug in Kieler Landtag ein

AfD in Lübeck Petry stimmt Partei auf Einzug in Kieler Landtag ein

Trotz bundesweit gesunkener Umfragewerte geht die AfD optimistisch in den Landtagswahlkampf. Sie hofft auf ein zweistelliges Ergebnis. Parteichefin Petry warnt aber vor zu hohen Erwartungen.

Voriger Artikel
Insel 18 Stunden ohne Autozug
Nächster Artikel
Städte wollen Umlandgemeinden in die Pflicht nehmen

 Demonstranten protestieren in Lübeck gegen eine Veranstaltung der Partei Alternative für Deutschand (AfD).

Quelle: Daniel Reinhardt/dpa

Lübeck. Die AfD in Schleswig-Holstein will bei der Landtagswahl am 7. Mai mit einem zweistelligen Ergebnis in den Landtag einziehen. Ziel der Partei sei es, in Kiel in den nächsten vier Jahren gute Oppositionsarbeit zu leisten, sagte die AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry beim offiziellen Wahlkampfauftakt am Donnerstag in Lübeck. Petry und der Spitzenkandidat für den Landtag, Jörg Nobis, stimmten die mehr als 200 Zuhörer auf einen Einzug in das Landesparlament ein, von dem die Partei fest überzeugt ist. Man werde am 7. Mai in den Landtag einziehen und der „vernebelten Küstenkoalition ein Ende bereiten“, sagte Nobis.

Umfragen im vorigen Jahr hatten der AfD sechs Prozent vorausgesagt. Dies würde reichen, um erstmals Mandate für den Kieler Landtag zu bekommen.

„Jetzt schon stärkste Partei zu werden, hielte ich gar nicht für erstrebenswert. Wir wollen Regierungsarbeit in den nächsten Jahren lernen, damit wir unser Ziel, stärkste Kraft zu werden, dann auch umsetzen können“, sagte Petry in ihrer wenig kämpferischen Rede.

Ihren Weg zum Veranstaltungsraum in den Media Docks musste sich Petry durch mehrere hundert Gegendemonstranten bahnen, die sie mit Pfiffen und Buhrufen empfingen. Gegen die Veranstaltung hatte es im Vorfeld ebenso Proteste gegeben wie gegen eine weitere mit Petry, die für Freitagabend in Aukrug bei Neumünster geplant ist. Dort rechnet die AfD mit rund 200 Anhängern. Diese Veranstaltung sollte zunächst im Kieler Schloss stattfinden, wurde vom Betreiber wegen Sicherheitsbedenken aber kurzfristig abgesagt.

Am Vormittag hatte Spitzenkandidat Nobis in Kiel seine Kampagne für die Landtagswahl vorgestellt. Nach seiner Ansicht hat es die AfD im Norden unter anderem deshalb schwerer als anderswo, weil bestimmte Probleme das platte Land noch nicht erreicht hätten. Außerdem sei hier die FDP relativ stark. „Wo die FDP stark ist, haben wir es naturgemäß schwerer“, sagte Nobis.

Dennoch rechnet er mit einem zweistelligen Wahlergebnis. Bei vielen Wahlen habe die AfD besser als zuvor erwartet abgeschnitten, sagte er. Die innerparteilichen Streitigkeiten im Landesverband seien „längst abgehakt“, der Vorstand harmoniere gut, versicherte er.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr zum Artikel
AfD-Veranstaltung
Foto: In Aukrug wird gegen die AfD-Veranstaltung protestiert.

Zwei Hundertschaften der Polizei haben am Freitagabend eine Wahlveranstaltung der AfD mit rund 200 Parteianhängern und Bundeschefin Frauke Petry in Aukrug schützen müssen. Vor der Tür demonstrierten etwa 400 Menschen – nach der Veranstaltung wurde der Gasthof blockiert.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3