17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Nach Staustress erstmal Ruhe

Autobahnen in SH Nach Staustress erstmal Ruhe

Nachdem es am Gründonnerstag auf den Autobahnen über Kilometer nur im Schneckentempo voranging, hat sich die Lage am Karfreitag entspannt. „Extrem ruhig“ und „sehr tiefenentspannt“ hieß es aus den Leitstellen in Schleswig-Holstein und Hamburg.

Voriger Artikel
Rauch beeinträchtigte Fahrt auf A1
Nächster Artikel
Ohne Führerschein schwer verunglückt

Zu Ostern wollen viele Deutsche in den Urlaub. Auf den Autobahnen in Richtung Norden staute sich der Verkehr.

Quelle: Stephan Jansen/dpa

Hamburg/Kiel. Lediglich auf der A1 Hamburg-Lübeck habe es für kurze Zeit wegen einer Baustelle einen längeren Stau gegeben.

Am Donnerstag hatte der Osterurlaub für viele Reisende im Norden mit erheblichen Verkehrsbehinderungen begonnen. Bereits am Nachmittag hatten Autofahrer auf den Autobahnen zeitweise gestanden oder waren nur im Schritttempo voran gekommen, wie die Polizeileitstellen berichteten.

Gründonnerstag: Längster Stau auf der A7

Den längsten Stau hatte es den Angaben zufolge auf der A7 gegeben. Auf der 14 Kilometer langen Strecke zwischen Walterhof und Schnelsen in Fahrtrichtung Norden ging es nur sehr langsam voran.

Auf der A1 staute sich der Verkehr zwischen dem Maschener Kreuz und dem Dreieck Hamburg sowie in der Gegenrichtung zwischen Billstedt und Stillhorn auf je acht Kilometer Länge.

Auf der A7 ging am Nachmittag zwischen Warder und Neumünster in Richtung Hamburg auf rund acht Kilometer nichts mehr voran.

Auf der A23 stockte der Verkehr zwischen der Anschlussstelle Eidelstedt und dem Dreieck Hamburg-Nordwest in Richtung Süden.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3