18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Zwei Jugendliche aus dem Wasser gerettet

Badeunfall in Schleswig Zwei Jugendliche aus dem Wasser gerettet

Am Freitag gegen 18.12 Uhr wurden Mitarbeiter der DLRG in Schleswig auf einen Schwimmer in der Schlei aufmerksam, der offenbar zu weit vom Ufer weg geschwommen war. Die Rettungsschwimmer schwammen unverzüglich zu der Person, das Seenotrettungsboot Walter Merz wurde in Kenntnis gesetzt.

Voriger Artikel
Wenn es Nacht wird in Wacken
Nächster Artikel
Polizei spricht von friedlichem Festival

Die Rettungsschwimmer schwammen unverzüglich zu der Person, zeitgleich wurde das Seenotrettungsboot Walter Merz (Foto) in Kenntnis gesetzt.

Quelle: Uwe Paesler (Archiv)

Schleswig. Die freiwilligen Seenotretter der DGzRS-Station Schleswig haben den jungen Mann durch die Bergungspforte des Seenotrettungsbootes Walter Merz an Bord genommen. Der Verunglückte war bewusstlos. Die Seenotretter  begannen, unterstützt von einem Rettungsassistenten der Schleswiger Feuerwehr, an Bord unverzüglich mit der Wiederbelebung und führten diese Maßnahmen fort bis zur Übergabe des Patienten an den Landrettungsdienst in der Nähe des Schleswiger Ruderclubs.

Ermittlungen durch die Schleswiger Polizei vor Ort ergaben, dass zwei Jugendliche vom Luisenbad bis zur "Möweninsel" schwammen. Auf dem Rückweg bekam einer der jungen Männer einen Krampf und konnte nicht mehr weiter. Der Zweite schleppte ihn ab, bis auch er einen Krampf bekam und nicht mehr weiter schwimmen konnte. Er rief laut um Hilfe und wurde durch Mitarbeiter der DLRG gehört. Der gerettete 16-Jährige wurde in das Krankenhaus Schleswig eingeliefert, sein Zustand ist stabil.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3