7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Bahn-Konkurrenten sind am Zug

Bahn-Angebot Sylt Bahn-Konkurrenten sind am Zug

Auf der Suche nach einer Lösung des Sylter Bahnchaos diskutierte Verkehrsstaatssekretär Frank Nägele (SPD) am Donnerstag mit Unternehmern auf der Insel. Es ging um mögliche Auswege, um die durch den Konkurrenzkampf zwischen Deutscher Bahn und einem Mitbewerber aufgetretenen Verspätungsprobleme zu lösen.

Voriger Artikel
Unterricht fällt wegen Gewaltandrohung aus
Nächster Artikel
Der Wald als Goldgrube

Über den Bahnverkehr wurde auf Sylt diskutiert

Quelle: Carsten Rehder/dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anne-Kathrin Steinmetz
Lokalredaktion Kiel/SH

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Wirtschaftspolitik
Foto: Seine neue Nutzung sorgt wiederholt für Streit zwischen Land und Unternehmen: der Hindenburgdamm nach Sylt.

Der Bundesrat hat zwei Änderungen der schleswig-holsteinischen Landesregierung zur Vergabe von Bahntrassen angenommen. "Mit der heutigen Entscheidung ist der erste Schritt getan, um das drohende Chaos auf dem Hindenburgdamm zu entzerren", sagte Landesverkehrsstaatssekretär Frank Nägele (SPD) in Kiel.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3