17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Es wird ernst auf der Rader Hochbrücke

Blitzersäulen scharf geschaltet Es wird ernst auf der Rader Hochbrücke

Für Raser wird es auf der Rader Hochbrücke jetzt teuer. Um 9.12 Uhr am Montag sind die vier neuen Blitzer-Säulen auf dem maroden Bauwerk scharf geschaltet worden. Sie werden künftig die Geschwindigkeit der Fahrzeuge kontrollieren, sagte Verkehrsministeriumssprecherin Birte Pusback.

Voriger Artikel
Umfrage: Deutsche für Hamburgs Pläne
Nächster Artikel
Busfahrer privater Unternehmen streiken weiter

Wer über die marode Rader Hochbrücke im Zuge der Autobahn 7 rast, wird ab Montag zur Kasse gebeten.

Quelle: Sven Hoppe/dpa

Schacht-Audorf. Die Blitzer sollen helfen, dass sich Fahrzeuge an das Tempolimit halten und so die Brücke möglichst schonen. Schilder weisen auf die Blitzer hin.

Auf der Hochbrücke über dem Nord-Ostseekanal im Verlauf der Autobahn 7 gilt für Lastwagen Tempo 60. Autos dürfen bei normalen Windverhältnissen 100 km/h fahren. Nach Angaben des schleswig-holsteinischen Verkehrsministeriums werden dadurch Schwingungen verringert und die Fahrbahnplatten entlastet.

Nach Experteneinschätzung hat die Brücke nur noch eine Nutzungsdauer von etwa elf Jahren. Voraussetzung dafür sei, dass sich alle an das Tempolimit halten. In etwa einem halben Jahr werde geprüft, ob das Instrument greift, sagte Pusback.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3