21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Technischer Defekt löste Brand aus

Bootshalle in Kappeln Technischer Defekt löste Brand aus

Nach dem Brand einer Bootshalle in Kappeln steht nun die Brandursache fest. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit eine technische Ursache das Feuer herbeigeführt haben. Hinweise auf eine Brandstiftung liegen nicht vor.

Voriger Artikel
Grippewelle nimmt kein Ende
Nächster Artikel
Private Drohnen stören Flughafen Hamburg

Eine dicke Rauchwolke stand über Kappeln: Dort brannte am Sonnabend eine Bootshalle komplett nieder.

Quelle: Noltemedia/dpa

Kappeln. Das Feuer war am Sonnabend in der Bootshalle in Kappeln ausgebrochen. Dabei entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden: Die Halle brannte komplett nieder, vier Jachten und zwei weitere vor der Bootshalle stehende Schiffe wurden stark beschädigt. Der Sachschaden liegt nach Informationen der Polizei bei weit über einer Million Euro.

Die Produktionshalle einer Werft in Kappeln brannte am Sonnabend aus. 120 Feuerwehrleute löschten den Großbrand.

Zur Bildergalerie

Bevor die Ermittler ihre Arbeit aufnehmen konnten, musste die Halle abgestützt werden. Nun steht fest: Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandstiftung liegen nicht vor. Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte eine technische Ursache für den Brandausbruch verantwortlich sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Schaden etwa eine Million Euro
Foto: Ein Feuer hat am Sonnabend im Hafen von Kappeln an der Schlei eine Werfthalle zerstört.

Die Produktionshalle einer Werft in Kappeln brannte am Sonnabend aus. 120 Feuerwehrleute löschten den Großbrand. Der Alarm erfolgte um 12.12 Uhr. Die Schadenshöhe schätzt die Feuerwehr auf mindestens eine Million Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3