23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Bulle attackierte Landwirt in Horst

Bauer unter Schock Bulle attackierte Landwirt in Horst

Ein Bulle ist auf einer Koppel in Horst (Kreis Steinburg) auf einen Landwirt losgegangen und hat ihn an Bein und Brust verletzt. Das Opfer musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Retter

Voriger Artikel
Serieneinbrecher im südlichen Schleswig-Holstein
Nächster Artikel
Urlauber meiden Reisen an den Bosporus

Rettungskräfte mussten einen Landwirt ins Krankenhaus bringen. Der Bauer wurde von einem Bullen angegriffen.

Quelle: Imke Schröder

Horst. Gegen 11.20 Uhr rückten Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte in Horst aus, nachdem ein Bauer von einem männlichen Rind attackiert wurde. Vor Ort angekommen war die Gefahr bereits gebannt, denn ein zweiter Landwirt hatte seinen Kollegen bereits aus der gefährlichen Situation befreit. Der Gerettete war nach Informationen der Polizei mit Arbeiten auf der Rinderkoppel befasst.

Während dieser Tätigkeiten griff ein dort weidender Bulle den Mann mit dem Kopf an. Dies beobachtete glücklicherweise der Nachbar, der sofort einschritt und auf das Haupt des Tieres eintrat, bis dieses von seinem Opfer abließ. Der Angegriffene erlitt durch die Attacke einen Schock und klagte über Schmerzen im Bein und in der Brust - er kam in ein Krankenhaus. Auch der Retter blieb nicht unversehrt - er zog sich leichte Verletzungen zu.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3