21 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Soldaten sollen die Grenze bewachen

Dänischer Regierungschef Soldaten sollen die Grenze bewachen

Soldaten sollen ab September die Grenze zwischen Dänemark und Deutschland bewachen. Das hat der dänische Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen am Freitag in Aalborg vorgeschlagen.

Voriger Artikel
Mit Hammer ins Gesicht geschlagen
Nächster Artikel
"Die Rocker-Affäre ist auch eine Chance"

Lars Løkke Rasmussen, Dänemarks Ministerpräsident, will an der Grenze zu Deutschland Soldaten aufstellen.

Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa

Aalborg. Über die Pressekonferenz auf dem Parteitreffen der liberalen Venstre berichtete die dänische Zeitung "Politiken" auf ihrer Internetseite. Der Einsatz des Militärs solle die Polizei im Land entlasten, um Kapazitäten für die Bekämpfung der Bandenkriminalität freizugeben, sagte der Regierungschef. "Wir haben den Chef der Reichspolizei und den Verteidigungschef gebeten herauszufinden, wie das bestmöglichst gemacht werden kann", so Rasmussen, "zum Beispiel bei Grenzkontrollen und Bewachungsaufgaben."

Schießereien in Kopenhagen nehmen zu

Seit Anfang 2016 lassen Schweden und Dänemark die Grenzen kontrollieren, eine Reaktion auf die steigenden Flüchtlingszahlen. Dänemark setzte ab Mitte des vergangenen Jahres ergänzend die Heimwehr ein, eine unbewaffnete Unterstützungsorganisation der Polizei. Jetzt soll die noch weiter entlastet werden. Hintergrund: In Kopenhagen hatte es in den vergangenen Monaten mehr als 20 Schießereien gegeben. Einen großen Anteil schreiben Beobachter der Bande "Loyal to Familia" zu, die immer mehr Mitglieder verzeichnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3