17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Bewegende Höhepunkte 2015

Das Jahr im Video Bewegende Höhepunkte 2015

2015 war ein Jahr, das uns besonders bewegt hat. Das gilt auch für die lokalen Ereignisse in Kiel und Umgebung – und ihre Darstellung im Bewegtbild. Hier sind einige der von Ihnen meistgeklickten KN-Videos 2015.

Voriger Artikel
Keine Verletzten bei Brand in Kiel
Nächster Artikel
So lief die Silvesternacht im Norden

Noch nicht Silvester – aber zum Abschluss der Kieler Woche gab es auch bereits ein sehenswertes Feuerwerk über der Förde.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Ende Februar fand Wiebke Misfeldt in ihrem Garten in Kiel-Schulensee menschliche Knochen. Das Rätseln, woher diese stammten, war groß. Die Staatsanwaltschaft prüfte, ob die Knochen im Zusammenhang mit dem NS-Arbeits- und Erziehungslager „Nordmark“ in Kiel-Hassee standen. Im Juli dann die Aufklärung: Die Knochen stammen aus umgebetteter Erde eines Kieler Friedhofs. Die war nicht gründlich gesiebt worden.

Einen Monat später, im März , kam es zu einer schweren Havarie im Nord-Ostsee-Kanal. Der Frachter „Saint George“ rammte ein Schleusentor in Brunsbüttel mit voller Wucht. Das Video wurde uns von der United Canal Agency zur Verfügung gestellt und im Netz bisher über 130 000 Mal geklickt.

Kurz vor Holstein Kiels Relegationsspielen um den Aufstieg zur Zweiten Bundesliga Ende Mai und Anfang Juni versuchte unser Reporter Andreas Geidel die knisternde Spannung einzufangen. Auf besonderes Interesse stieß sein Gespräch mit Torben Hoffmann, Experte beim TV-Sender Sky und ehemaliger Torwart bei 1860 München – dem Gegner von Holstein Kiel in den Play-Off-Spielen.

Ein Klassiker – und dennoch immer wieder sehenswert: Die Windjammerparade zum Abschluss der Kieler Woche Ende Juni begeisterte auch in diesem Jahr wieder die Besucher. Wer das Segelspektakel nicht live miterleben konnte oder noch einmal in Erinnerungen schwelgen will, schaut sich das Video an.

Spätestens im September erreichte das flüchtlingspolitische Weltgeschehen auch Kiel: Jetzt versuchen Hunderte Flüchtlinge täglich über Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt mit der Fähre Schweden zu erreichen. Wir waren der Videokamera vor Ort, am Schwedenkai, wo sich die ersten Flüchtlinge einfinden. Wenige Tage später begleiteten wir die ehrenamtliche Bürgerinitiative „Kiel hilft Flüchtlingen“ und im Oktober stellten wir den Gästen um Innenminister Stefan Studt (SPD) angesichts der akuten Herausforderungen beim KN-Talk die Frage: „Wie schaffen wir das?“

Wenig später, ebenfalls im September , war das Staunen auf der Kieler Förde groß – und über 75 000 Nutzer klickten das Video: Die "White Pearl" oder "Sailingyacht A", wie sie später heißen soll, trat ihre ersten Testfahrten von der Werft German Naval Yards an. Der Dreimaster ist das größte Segelschiff der Welt und wird in Kiel fit für die Weltmeere gemacht. Erst einmal fuhr der Koloss aber gemächlich auf der Förde auf und ab.

Im November erschütterten islamistische Terroranschläge Paris und die ganze Welt – unter anderem während des Fußball-Länderspiels Frankreich gegen Deutschland. Nur wenige Tage später musste der THW Kiel in der Handball-Champions-League gegen Paris St. Germain antreten. Das Spiel stand lange auf der Kippe, wird dann aber angepfiffen. Die bewegende französische Nationalhymne und den Gesang der Zuschauer hat unser Reporter Tamo Schwarz festgehalten.

Skuriller Zwischenfall am Ende des Jahres, im Dezember : Bei Wartungsarbeiten stellen Mitarbeiter fest, dass der große Zeiger der Rathausuhr in Kiel droht abzubrechen und auf den Rathausmarkt zu stürzen. Die waghalsige Rettungsaktion der Höhenretter entschärft die Lage.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Silvester
Foto: Prosit Neujahr! Damit der Silvesterabend am nächsten Tag nicht bitter bereut wird, gibt es einige Tipps.

Prosit, Neujahr! Zu Silvester gehört der Sekt wie das Knallen vor der Tür. Doch mit einem Glas zum Anstoßen war es das meist nicht – und am nächsten Tag folgt der Kater. Was tun, damit es gar nicht erst soweit kommt? Und was tun, wenn es schon soweit ist?

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3