20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Deutsche Feuerwehr in Dänemark im Einsatz

Großbrand Deutsche Feuerwehr in Dänemark im Einsatz

Rund 30 Feuerwehrleute aus dem nördlichen Schleswig-Holstein sind zu einem Großbrand nach Dänemark ausgerückt. Mehrere Tanks eines Öllagers im Hafen der süddänischen Stadt Frederica waren in Brand geraten, wie der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Ellund, Richard Andersen, berichtete.

Voriger Artikel
Überlebt – dank neuer Therapien
Nächster Artikel
Schenefeld: Betrugsversuche am Telefon

30 Feuerwehrleute aus dem Norden Schleswig-Holsteins sind zu dem Brand ausgerückt.

Quelle: Jens Wolf/dpa

Frederica. Zwei Tanks der mit Frittierfett gefüllten Behälter seien explodiert. „Der größte betroffene Tank ist rund 25 Meter hoch und etwa 15 Meter breit“, sagte er. Insgesamt seien sechs Lager von dem Feuer betroffen.

Nachdem das Feuer am Mittwochabend ausgebrochen war, baten die dänischen Behörden die Wehren aus Flensburg und dem Umland gegen 2 Uhr früh um Hilfe. Fahrzeuge aus Ellund und Wallsbüll im Kreis Schleswig-Flensburg, der Flughafenfeuerwehr der Bundeswehr in Jagel sowie der Berufsfeuerwehr Flensburg erreichten rund eineinhalb Stunden später den rund 120 Kilometer entfernten Brandort. Über den grenzüberschreitenden Einsatz hatten zuvor NDR und „Flensburger Tageblatt“ berichtet.

Inzwischen ist das Feuer der dänischen Polizei zufolge unter Kontrolle. Jedoch warnt sie die Anwohner immer noch vor dem Rauch. Mehr als 200 Menschen mussten dänischen Medien zufolge die Nacht in einer Notunterkunft verbringen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3