19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei findet Ekel-Dönerfleisch

Neumünster Polizei findet Ekel-Dönerfleisch

Nicht nur das Transportfahrzeug, sondern auch das geladene Dönerfleisch wurden von der Polizei im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Verkehr gezogen. Am Dienstagvormittag kontrollierten Beamte des Verkehrsüberwachungsdienstes Neumünster einen 3,5-Tonner, der offensichtlich überladen auf der A7 Richtung Norden unterwegs war.

Voriger Artikel
Polizei schnappt drei Sprayer
Nächster Artikel
Hundeköder mit Glassplittern gefunden

Neben der unterbrochenen Kühlkette lagerte auf den Dönerspießen in zwei Behältnisse auch noch loses Hühnerfleisch.

Quelle: dpa/Kerim Okten (Archiv)

Neumünster. Es handelte sich laut Polizei um ein Kühlfahrzeug, in dem Dönerfleisch nach Kiel und Rendsburg geliefert werden sollte. Eine Wägung ergab eine Überladung von 25 %. Bei Öffnung des Laderaumes purzelten zwei Dönerspieße direkt auf die Straße. Die Kühltemperatur ließ nach Angaben der Beamten zu wünschen übrig, so dass eine Veterinärin hinzugezogen wurde.

Nach Begutachtung des Dönerfleisches wurde die Ladung von der Polizei sichergestellt. Neben der unterbrochenen Kühlkette lagerte auf den Dönerspießen in zwei Behältnisse auch noch loses Hühnerfleisch. Die Ware wurde auf ein zweites Fahrzeug geladen zum Unternehmen zurückgebracht, wo sie unter Aufsicht der Veterinärin entsorgt wurde.

Den 55-jährigen Fahrer des Transporters erwarten Geldbußen in Höhe von etwa 200 Euro, während das verantwortliche Unternehmen Maßregelungen über das Veterinäramt zu erwarten hat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)