19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Drei Monate alter Säugling gestorben

Hamburger Jugendschutzhaus Drei Monate alter Säugling gestorben

Ein drei Monate alter Säugling ist in einem Hamburger Jugendschutzhaus vermutlich am plötzlichen Kindstod gestorben. Rechtsmediziner sollten aber noch die genaue Todesursache klären, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag.

Voriger Artikel
Entlassen, weil sie helfen wollte?
Nächster Artikel
Städtetagspräsident Saxe fordert Vier-Prozent-Hürde

In Hamburg ist ein Säugling in einem Jugendschutzhaus gestorben.

Quelle: Imke Schröder

Hamburg. Wann die Obduktion stattfinden sollte, blieb zunächst unklar. Weitere Einzelheiten wollte die Sprecherin nicht nennen.

Der Tod des Jungen war nach Polizeiangaben am Montagnachmittag festgestellt worden. Mehrere Medien hatten zuvor über den Tod des Kindes berichtet. Die Eltern des Kindes hatten nach Informationen der „Bild“-Zeitung und des Radiosenders NDR 90,3 Besuchsrecht und sollen ihren Sohn öfter in der Einrichtung besucht haben.

In dem Jugendschutzhaus im Hamburger Stadtteil Alsterdorf werden Säuglinge und Kleinkinder betreut, die zuvor vom Jugendamt in akuten Notsituationen in Obhut genommen wurden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3