25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Betrunken am Steuer und gewalttätig gegen Polizei

Ellerbek Betrunken am Steuer und gewalttätig gegen Polizei

Am Sonnabendabend bekam die Polizei Rellingen mehrere Hinweise über zwei Männer, die alkoholisiert am Steuer gesessen haben sollen. Im Rahmen der Kontrolle der verdächtigten Personen widersetzten sich diese den Beamten.

Voriger Artikel
Bewohnerin schlägt Einbrecher in die Flucht
Nächster Artikel
Norden nur mittelmäßig weitergebildet

Die Polizisten griffen die Verdächtigen in der Pinneberger Straße auf und führten in einem nahegelegenen Restaurant Kontrollen durch.

Quelle: dpa

Ellerbek. Verschiedene Verkehrsteilnehmer verständigten am Sonnabend die Polizei, nachdem ihnen zwei Männer in einem Mercedes insbesondere aufgrund lauter Musik und der Fahrweise aufgefallen waren. Beamte der Polizei Rellingen konnten die beschriebenen Personen daraufhin in der Pinneberger Straße aufgreifen und kontrollierten diese.

Während der Kontrolle in einem nahegelegenen Restaurant nahmen die Polizisten bei dem 53-jährigen Fahrer aus Rellingen sowie dem 28-jährigen Beifahrer aus Hamburg, welcher laut Zeugen ebenfalls kurz am Steuer gesessen haben soll, deutlich den Geruch von Alkohol war. Die beiden Beschuldigten zeigten sich uneinsichtig und verhielten sich mit Dauer der Kontrolle immer aggressiver.

Beide Verdächtigen erwarten Strafverfahren

Im weiteren Verlauf versuchte der 28-jährige Hamburger sich der andauernden Kontrolle zu entziehen, begann zu randalieren und griff einen Polizeibeamten an. Hierbei wurde er aktiv von seinem älteren Mitstreiter unterstützt. Die Widerstandshandlungen der beiden alkoholisierten Männer führten bei beiden zu leichten Verletzungen, die auf eigenen Wunsch in einem Hamburger Krankenhaus versorgt wurden. Im Zuge dieser Behandlung ordnete ein Richter direkt auch die Abnahme einer Blutprobe an. Die Fahrzeugschlüssel wurden ebenfalls von der Polizei sichergestellt. Auch ein Polizeibeamter wurde bei der körperlichen Auseinandersetzung leicht verletzt.

Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der 53-Jährige zum Tatzeitpunkt nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Ihn erwartet demnach eine Strafanzeige wegen Trunkenheit am Steuer, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Gefangenenbefreiung. Auch der 28-Jährige hat aufgrund seiner möglichen Trunkenheitsfahrt und seiner Widerstandshandlung mit einem Strafverfahren zu rechnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3