21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Hier gewinnt Schleswig-Holstein Windkraft

Erneuerbare Energien Hier gewinnt Schleswig-Holstein Windkraft

Die Energiegewinnung durch Windkraft ist die in Schleswig-Holstein effektivste erneuerbare Energiequelle. Doch durch ihre Ausdehnung ist sie mittlerweile auch die umstrittenste.

Voriger Artikel
Seenotretter klagen über Regelungslücken
Nächster Artikel
Polarlicht über Schleswig-Holstein

Anlagen im Garten: Windkraft-Panorama in Riddorf im Kreis Nordfriesland.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Noch Ende des Jahres 2015 rotierten im Land zwischen Nord- und Ostsee 2737 genehmigungspflichtige Windkraftanlagen, wie das Energiewendeministerium angibt. Aktuell, im April 2016, waren es bereits 2811. Die Windenergiegewinnung wächst stetig. Den Bundesländervergleich im Bau führte Schleswig-Holstein 2015 laut Zahlen des Bundesverbandes Windenergie an. Doch eben dieser Pro-Windkraft-Verband warnt auch. "Schleswig-Holstein muss achtgeben, seine Vorreiterposition nicht einzubüßen. Es braucht schnell Klarheit zu rechtssicheren Flächen", sagt Präsident Hermann Albers.

Genehmigungspflicht

Windkraftanlagen (WKA) sind ab einer Gesamthöhe von mehr als 50 m nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) genehmigungsbedürftig. (§ 4 Abs. 1 BImSchG iVm Anhang 1 der 4. BImSchV (Verordnung über genehmigungsbedürftige Anlagen)). Bei einer Gesamthöhe von bis zu 50 m bedürfen sie einer eigenständigen Baugenehmigung.

Windkraft in Schleswig-Holstein
Create your own infographics

Wie konnte es dazu kommen? Die Regionalpläne der Landesregierung müssen nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichtes Schleswig im Januar 2015 neu aufgestellt werden. Damit ist nicht nur offen, an welchen Stellen im Land weiter auf Windkraft gesetzt werden kann – es rücken auch die Befürworter und Gegner der Windenergienutzung erneut ins Rampenlicht.

"Nach dem Urteil des OVG, das die Planungen deutlich erschwert und für Verunsicherung gesorgt hat, waren sich alle einig, dass es keinen Wildwuchs, aber einen konsequenten Ausbau geben soll", sagte Energiewendeminister Robert Habeck (Grüne) am Mittwoch im schleswig-holsteinischen Landtag zur Opposition, "und genau diesen Weg beschreitet die Landesregierung. Wir sind dabei, die nächsten Schritte der Energiewende zu gehen." Für Habeck sind Windkraftanlagen zwar "umstritten", aber ein Mittel, um auf Kohle- und Atomenergie verzichten zu können.

Gegenwind

„Die Windkraft ist bereits heute in vielen Gebieten von Schleswig-Holstein zu einer ernsten Bedrohung für den Artenschutz vor allem bei der Avifauna sowie für die Landschaft und damit Heimat im ehemaligen ,Land der Horizonte' geworden", kritisiert dagegen Günther Thomsen aus dem Vorstand des Vereins Gegenwind Schleswig-Holstein. "Durch die unsäglichen Abstände ist Windkraft eine erheblich Einschränkung der Lebensqualität bis hin zu einer Gefahr für die Gesundheit der Anwohner, ohne einen nennenswerten Beitrag zur sicheren Stromversorgung leisten zu können." Immer wieder kommt es zwischen politischen Akteuren und Bürgern zu Streitigkeiten um den Abstand von Windrädern zu Siedlungen. Wird der Platz für die Windkraft in Schleswig-Holstein knapp?

Windkraftanlagen in den deutschen Bundesländern
Create column charts

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
KN/LN-Forsa-Umfrage
Foto: Ingbert Liebing, CDU-Landesvorsitzender: „Es ist an der Zeit, die Privilegierung der Windkraft im Baugesetzbuch zu streichen.“

CDU-Landeschef Ingbert Liebing will den Ausbau der Windenergie im Land drastisch drosseln und sorgt damit in der Branche für Aufregung. „Es ist an der Zeit, die seit 1997 gültige Privilegierung der Windkraft im Baugesetzbuch zu streichen und den Weg für echte Bürgerbeteiligung freizumachen“, sagte er am Donnerstag.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3