12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Dänischer Minister stellt Belt-Tunnel in Frage

Fehmarn Dänischer Minister stellt Belt-Tunnel in Frage

Neue Verunsicherung um das größte Verkehrsprojekt in Nordeuropa: Der im Juni angetretene neue dänische Finanzminister Claus Hjort Frederiksen (Venstre/Liberale Partei) hat nach einem Kassensturz nicht nur den Zeitplan für den geplanten Fehmarnbelt-Tunnel in Frage gestellt – sondern gleich das gesamte Projekt.

Voriger Artikel
Flüchtlingsbaby bei Rettungsaktion geboren
Nächster Artikel
Vattenfall will Reaktor Krümmel abreißen

„Wir werden harte und schwierige Entscheidungen treffen und einige Projekte stoppen - auch solche, die bereits in Gang gesetzt wurden“, sagte Claus Hjort Frederiksen der dänischen Zeitung Børsen.

Quelle: heb@Wikimedia Commons
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Paterjey
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Ministerbekenntnis
Foto: Nachdem die Fertigstellung des Tunnels zwischen Fehmarn und der dänischen Insel Lolland lange für 2021 vorgesehen war, wurde zuletzt 2024 angepeilt.

Der dänische Finanzminister Claus Hjort Frederiksen (Venstre/Liberale Partei) rudert zurück: Nach seinen kritischen Anmerkungen zur Finanzierbarkeit des geplanten Fehmarnbelt-Tunnels in der Zeitung Børsen hat er jetzt über die Nachrichtenagentur Ritzau ein grundsätzliches Bekenntnis zum Bauvorhaben hinterher geschoben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3