23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
A7 war zwei Stunden nach Unfall gesperrt

Ferienverkehr im Land A7 war zwei Stunden nach Unfall gesperrt

Nach einem Auffahrunfall ist die A7 bei Bollingstedt (Kreis Schleswig-Flensburg) am Sonnabend für rund zwei Stunden voll gesperrt worden. Ein Auto war am Mittag in ein Stauende gefahren. Durch den Zusammenstoß wurden fünf Autos ineinander geschoben, sagte ein Sprecher der Polizei.

Voriger Artikel
Polizei spricht von friedlichem Festival
Nächster Artikel
Vollzugsbeamte bauen Überstundenberg ab

Nach einem Unfall ist die A7 in Teilen gesperrt worden.

Quelle: Daniel Reinhardt ( dpa/ Archiv)

Bollingstedt . Ein von hinten kommendes Fahrzeug fuhr ebenfalls in die Unfallstelle. Drei Frauen im Alter von 17, 36 und 24 Jahren und ein 27-jähriger Insasse kamen mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Die A7 war in südlicher Richtung zwei Stunden voll gesperrt. Danach wurde der Verkehr zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Zugleich bildete sich in der Gegenrichtung bis zurück zur Auffahrt Jagel ein etwa 15 Kilometer langer Stau, „wahrscheinlich durch Gaffer“, wie ein Polizeisprecher sagte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3