6 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Dorschquote enttäuscht Fischer und Schützer

Fischerei Dorschquote enttäuscht Fischer und Schützer

Die Fischerei ist ein Balanceakt: Die Boote sollen nicht zu viele Tiere in einem Jahr aus dem Wasser holen — damit es auch in Zukunft noch genug Fisch gibt. Die EU will das mit Obergrenzen regeln. Doch die Ostsee-Mengen für das kommende Jahr sind umstritten.

Voriger Artikel
Eggebek soll 1000 Flüchtlinge aufnehmen
Nächster Artikel
Keine Abschiebungen in Massen

Weder Fischer, noch Naturschützer sind mit den neuen Fangquoten vollends einverstanden.

Quelle: Björn Schaller (Symbolphoto)

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Fischerei
Ein Fischkutter auf der Ostsee.

Für die Ostseefischer wird es ernst. Von Donnerstag an berät der EU-Ministerrat über die Ostsee-Fangquoten für das kommende Jahr. Fischer befürchten eine deutliche Absenkung der Dorschquote. Umweltverbänden gehen die Vorschläge nicht weit genug.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3