6 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Ermittlungen nach mutmaßlichen Pfefferspray-Attacken

Flensburg Ermittlungen nach mutmaßlichen Pfefferspray-Attacken

Nach zwei mutmaßlichen Pfefferspray-Attacken in der Flensburger Innenstadt fahndet die Polizei weiter nach dem oder den Tätern. Einen konkreten Tatverdächtigen gebe es bei den Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aber noch nicht, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Voriger Artikel
Kräftige Zuwächse im Tourismus
Nächster Artikel
Lehrer müssen eine Stunde mehr unterrichten

Die Polizei ermittelt in Richtung Pfefferspray- oder Reizgas-Einsatz in der Flensburger Innenstadt.

Quelle: dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Atemwegsreizungen
Foto: Erneuter Rettungseinsatz wegen Atemwegsreizungen in der Innenstadt Flensburg.

Durch einen unbekannten Stoff sind am Dienstagmittag neun Menschen in einer Bankfiliale in der Flensburger Innenstadt verletzt worden. Die Bank wurde vorsorglich geräumt, wie die Polizei mitteilte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3